Edelstahlwellrohre für solarthermische Anlagen

Viele Flüssigkeiten und Gase werden unter erhöhten Temperaturen und Drücken transportiert. Panzerschläuche kommen mit moderaten Anforderungen zurecht und sind unter ökonomischen Gesichtspunkten oft eine vernünftige Wahl. Die Schläuche besitzen u.a. einen Innenschlauch aus Polyethylen (PE), der zur Verstärkung von einem flexiblen Edelstahlgeflecht umgeben ist. Polyethylen ist ein vielseitig eingesetzter Kunststoff, der sich durch Neutralität, Ungiftigkeit und Temperaturbeständigkeit auszeichnet. Polyethylen wird auch im öffentlichen Wasserversorgungsnetz und für prothetische Zwecke verwendet. Das Korsett aus Edelstahlgeflecht macht den PE-Innenschlauch eines Panzerschlauchs druckstabil und unempfindlich gegen äußere mechanische Einflüsse. Für die Edelstahlumflechtung eignet sich eine austenitische Legierung der Werkstoffgüte 1.4301. Dieser Edelstahl ist korrosionsbeständig und unempfindlich gegenüber schwachen Säuren und Laugen. Viele Panzerschläuche sind für den Transport von Trinkwasser freigegeben. Ihre Vorzüge machen Panzerschläuche zu unproblematischen Durchleitern bei der Installation sanitärer Anlagen und im Heizungsbau. Die Druckschläuche sind für Temperaturen bis 90° Celsius und Betriebsdrücke bis zu 10 bar ausgelegt. Erhältlich sind sie serienmäßig in einer Länge von 15 cm bis 200 cm.

Edelstahlwellrohr Solar - die optimale Verrohrung für Solarthermie

In einigen Bereichen fallen höhere Temperaturen bei der Durchleitung von Flüssigkeiten an. Dies trifft zum Beispiel auf solarthermische Anlagen zu. Kollektoren und Pufferspeicher werden mit Solarrohren verbunden. Auf Grund ihrer hohen Flexibilität wird zum Transport der Wärmeträgerflüssigkeit bevorzugt ein Edelstahlwellrohr Solar gewählt. Durch ihre gute Biegsamkeit lassen sich Edelstahlwellrohre auch um Ecken verlegen und transportieren die erwärmte Flüssigkeit von den Kollektoren selbst zu ungünstig positionierten Wärmespeichern. Bei einem Schnellverrohrungssystem sind die Edelstahlwellrohre Bestandteil einer kompakten solaren Infrastruktur und als isolierte Doppelrohre ausgelegt. Eine effektive Dämmung aus isolierenden Stoffen ummantelt das Edelstahlwellrohr Solar und reduziert Wärmeverluste. Die Dämmung muss eine hohe Beständigkeit aufweisen und auch mit klimatischen Einflüssen wie Feuchtigkeit und Frost zurechtkommen. Da die Effektivität einer Solarthermie-Anlage in hohem Ausmaß von einer effektiven Isolierung des Solarkreislaufs abhängt, ist auf eine qualitativ hochwertige Dämmung zu achten. Eine effektive Isolierung wird durch mehrere Schichten aus Mineralfasern und Aluminium sichergestellt. Das Edelstahlwellrohr Solar selbst ist beständig und unempfindlich gegen äußere Einflüsse. Bei einer Solarkomplettverrohrung verläuft zwischen den Edelstahlwellrohren eines Doppelrohres eine zweiadrige Leitung, die mit dem Temperaturfühler der Kollektoren verbunden ist. Der optimale Durchmesser eines für solarthermische Anlagen verwendeten Edelstahlwellrohr Solar ist von der Auslegung der Anlage, der Leistungsfähigkeit der Solarpumpe und weiteren Faktoren abhängig. Generell gilt: ein großer Rohrdurchmesser verringert die Reibung und gewährleistet einen stabilen Druck. Ein enges Edelstahlwellrohr Solar reduziert die Kontaktfläche und führt zu geringeren Wärmeverlusten. Bei der Suche nach dem besten Kompromiss sollte den Empfehlungen des Solaranlagenherstellers oder dem Rat des mit der Installation einer Solarthermieanlage beauftragten Fachbetrieb gefolgt werden. Ein als Solarrohr ausgelegtes Edelstahlwellrohr Solar ist bis zu einem Temperaturbereich von 150° - 200° Celsius verwendbar. Die Temperaturgrenze wird durch die Isolierung und die Folienummantelung vorgegeben. Das Medium in einem Edelstahlwellrohr Solar kann theoretisch auf eine Temperatur von -50° Celsius abfallen. Bei Plus- und Minustemperaturen stellt aber die Dämmung den potentiellen Schwachpunkt dar, so dass vor allem in Regionen mit harten Wintern auf eine kälteresistente Ummantelung der Rohre geachtet werden sollte.

Edelstahlwellrohre sind solide und flexibel

Ein Edelstahlwellrohr Solar punktet nicht nur durch hohe Flexibilität und eine leichte  Verlegbarkeit, sondern auch durch einen geringen Montageaufwand. Solarrohre mit Edelstahlwellrohren sind als Einzelrohre und Doppelrohre in festen Längen oder als Meterware erhältlich. Das Edelstahlwellrohr Solar lässt sich einfach kürzen und mit einem Schnellverschraubungsset sicher und dauerhaft befestigen. Ein Schlagwerkzeug ist für die Montage von Edelstahlwellrohren dann nicht notwendig. Aus diesen Gründen ist das  Edelstahlwellrohr Solar gegenüber anderen für die Verrohrung von Solaranlagen genutzten Materialien zwar etwas teurer, hat aber bei Montageaufwand, Robustheit und Langlebigkeit die Nase vorn. Solarthermie-Anlagen werden für einen Nutzungszeitraum von mindestens 20 Jahren ausgelegt. Während bei Kollektoren, Solarreglern und Wärmetauschern nach vielen Jahren Einsatz mit Verschleißerscheinungen zu rechnen ist, weist ein Edelstahlwellrohr Solar kaum Abnutzungserscheinungen auf. Die Langlebigkeit von Solarrohren hängt in erster Linie von einer qualitativ hochwertigen Isolierung ab. Im Verhältnis zum gesamten Investitionsvolumen ist der Kostenanteil für die Verrohrung einer Solaranlage gering. Mit einem Edelstahlwellrohr Solar inklusive qualitativ hochwertiger Isolierung lässt sich der Wirkungsgrad einer Solarthermie-Anlage ohne großen Mehraufwand steigern. Der Betreiber profitiert Jahr für Jahr von der maximierten Solar-Ausbeute, die dank eines weitestgehend wärmeverlustfreien Transports der Wärmeträgerflüssigkeit gewährleistet wird.

Hohe Energieausbeute auch bei Erdverlegung

Bei Außeninstallationen befinden sich die Solarkollektoren nicht immer unmittelbar am Gebäude. Ist das Dach zu großen Teilen abgeschattet, bringt eine ebenerdige Aufstellung oft eine bessere solare Ausbeute. Für diesen Zweck bietet sich ein erdverlegbares Edelstahlwellrohr Solar, das mit einer auf die erhöhten Anforderungen angepassten Isolierung versehen sind. Durch eine Dämmung mit Steinwolle und anderen Stoffen lässt sich auch bei einer Erdverlegung einem hohen Wärmeverlust vorbeugen. Die aufwändigere Dämmung bedingt zwar einen geringeren Biegeradius, ist für eine Verlegung im Freien aber  ausreichend. Für Gebäude, in denen kleine Biegeradien und eine besonders hohe Flexibilität für die Verrohrung einer Solarthermie-Anlage erforderlich ist, ist ein dünner isoliertes Edelstahlwellrohr Solar erhältlich. Die Isolierung der Edelstahlwellrohre hat bei diesen Solarrohren nur eine Dicke von 5 mm. Ausgeglichen wird die dünne Ummantelung durch die Verwendung von Aerogel als Dämmstoff. Aerogel ist ein Stoff auf Silicatbasis, der seine guten Dämmeigenschaften einer extrem hohen Porendichte verdankt. Eine 5 mm dicke Dämmschicht aus Aerogel entspricht in der Dämmwirkung einem 20 mm dicken, konventionellen Isoliermaterial. Da die Größe der Poren im Nanometerbereich liegt, wird diese Isolierung auch als Nanodämmung oder Nanoisolierung bezeichnet. Durch die hohe Porendichte kann ein 1 Gramm Aerogel eine Fläche von bis zu 1000 qm² besitzen. In Verbindung mit einem Edelstahlwellrohr Solar stellt eine Nanoisolierung mit Aerogel den aktuellen Stand der Technik bei der Verrohrung solarthermischer Systeme dar.

© Copyright 2017 Sani-Flex.de. Alle Rechte vorbehalten.

ShopVote-Note von sani-flex.de: 1.25 (entspricht 4.75 / 5 Sternen) aus 1192 Bewertungen

Nach oben