• Schlauchlänge

Wellrohr aus Edelstahl 1.4404 (V4A) DN8 bis DN50 fertig montiert mit Verschraubungen

Als ideale Ergänzung und Alternative zu unseren Panzerschläuchen bieten wir Ihnen Edelstahlwellrohre in den Nennweiten DN8 bis DN50 (3/8" bis 2 1/2"). Wir liefern das Edelstahlwellrohr in jeder Länge und allen Nennweiten entweder als Meterware auf Rolle oder fix und fertig mit Anschussverschraubungen montiert. Somit erhalten Sie auf Wunsch Ihren einbaufertigen Edelstahlschlauch fix und fertig mit Dichtungen.

Besonders praktisch sind unsere "Highflex" Edelstahlwellschläuche mit einer extremen Flexibilität und sehr engem Biegeradius. Durch eine besondere Produktionstechnologie sind die Wellschläuche aus Edelstahl in der Länge variabel, d.h. das Wellrohr ist "ausziehbar" und kann daher für verschiedene Anwendungen mit unterschiedlichen Längen eingesetzt werden!

Unsere Wellschlauchsysteme sind allgemein für die Durchleitung von gasförmigen und flüssigen Medien bestimmt. Damit erwerben Sie eine effektive und hochwertige flexible Schlauchleitung um zum Beispiel Kessel oder Boiler sowie Solaranlagen oder Heizung und Klimasysteme als auch Wärmetauscher einfach zu installieren.

Die Wellschläuche werden aus hochwertigem austenitischem Edelstahl 1.4404 (AISI 316L, V4A, Nirosta 4404) hergestellt und sind daher sehr gut geeignet auch für korrosive Medien, sowie für sehr hohe Temperaturen bis 200°C. (In abhängig von Nennweite, Verschraubung, Dichtung und Medium auch bis 600°C und Druck bis 150bar).

Neben den Standardverschraubungen erhalten Sie als sinnvolles "Rohr Zubehör" auch Schnellverschraubungen sowie flachdichtende Doppelnippel und Reduziernippel als auch Rohrisolierungen. Für die eigene Montage können Sie für das Edelstahlwellrohr auch Rohrabschneider und Schlagwerkzeuge für einen einwandfreien Dichtungssitz bestellen.

Edelstahlwellrohre Wärmetauscher sind effizient und langlebig

Solarthermische Anlagen nutzen die Sonneneinstrahlung zur Erwärmung von Trinkwasser und Heizungswasser. In hiesigen Breiten kann eine Solarthermie-Anlage bis zu 60 % der Energie bereitstellen, die ein Haushalt zur Erwärmung von Trinkwasser braucht. Bei Heizungssystemen ist der Anteil der durch Solarthermie bereitgestellten Heizenergie von der benötigten Vorlauftemperatur abhängig. Bei Verwendung moderner, mit Strahlungsenergie arbeitender Heizungssysteme ist ein Anteil von bis zu 45 % erzielbar. Edelstahlwellrohre  werden in solarthermischen Anlagen sowohl für die Speisung der Kollektoren als auch für den Wärmetauscher im Solartank eingesetzt. Für die Trinkwassererwärmung sind Solartanks mit einer Größe von etwa 300 l Standard. In für Trinkwasser- und Heizwassererwärmung ausgelegten Anlagen kommen Pufferspeicher mit etwa 700 l zum Einsatz. Bei für Trinkwasser genutzten Speichern ab 400 l sind hygienische Vorkehrungen zu beachten, die der Keimbelastung und Legionellenbildung von Trinkwasser vorbeugen.

Wärmetauscher aus Edelstahlwellrohr für Trinkwasser und Heizung

Der in einer Solarthermieanlage genutzte Pufferspeicher ist oft als Schichtenladespeicher ausgelegt und besteht aus Schichtungskollektor mit Trennblech, Brennwertkessel-Wärmetauscher, Solarwärmetauscher und dem mit Wärmedämmung versehenen Boiler. Der  mit Frostschutzmittel angereicherte flüssige Wärmeträger bleibt im solarthermischen Kreislauf isoliert und überträgt die Wärmeenergie per Wärmetauscher an das für Trinkwasser und Heizung genutzte Wasser. Für die Erwärmung von Trinkwasser dürfen in einer solarthermischen Anlage nur Hygiene-Pufferspeicher zum Einsatz kommen. Zur Vorbeugung gegen Legionellen wird empfohlen, den Speicher einmal täglich auf 60° Celsius aufzuheizen. Ein Edelstahlwellrohre Wärmetauscher in einem Hygiene-Speicher punktet mit Dauerhaftigkeit und weitestgehender Wartungsfreiheit. Edelstahlwellrohre machen die solarthermische Nutzung von Energie in mehrfacher Hinsicht einfach.

Einfache Montage und Anpassung

Der Installationsaufwand für einen Edelstahlwellrohre Wärmetauscher ist gering, da sich die Heizspirale aus Edelstahlwellrohr bei Durchmesser, Wandstärke und Größe beliebig dimensionieren lässt. So ist eine einfache Adaption an verschiedene Speichergrößen gegeben. Da ein Wärmetauscher keine beweglichen Teile besitzt, ist kaum mit Verschleißerscheinungen zu rechnen. Wenn die von den Kollektoren auf dem Hausdach gelieferte Wärme auf Grund mangelnder Sonneneinstrahlung nicht reicht, springt ein Brennwert-Heizkessel ein. Auch der Heizkessel ist mit dem Pufferspeicher verbunden. Der Wärmetauscher des Brennwertkessels befindet sich oberhalb des Solar-Wärmetauschers. Diese Anordnung stellt eine zügige Erhitzung des oberen Tanksegments und eine rasche Bereitstellung von Warmwasser für Trinkwasser und Heizung sicher.

Kreislauf in einer Solarthermieanlage

Die Sonneneinstrahlung erwärmt das in den Kollektoren zirkulierende Wasser. Über isolierte Edelstahlwellrohre wird die warme Trägerflüssigkeit dem Pufferspeicher zugeführt. Die Temperatur an den Kollektoren wird ständig gemessen und mit den Temperaturen im Energiespeicher abgeglichen. Der Abgleich erlaubt eine bedarfsgerechte Zuschaltung des Brennwertkessels und eine optimale Ausnutzung der Solaranlage. Bei ausreichender Sonneneinstrahlung pumpt eine Umwälzpumpe die Solarflüssigkeit in den im unteren Bereich des Schichtenladespeichers eingebrachten Edelstahlwellrohre Wärmetauscher. Der Wärmetauscher besteht aus einer mit Zu- und Ablauf verbundenen Spirale. Die Wärme aus der Solarflüssigkeit wird an das im Speicher stehende Wasser abgegeben und die im Solarkreislauf zirkulierende Flüssigkeit kühlt sich ab. Da warmes Wasser leichter ist als schweres Wasser, steigt es im Pufferspeicher nach oben. Es verdrängt das dort stehende kalte Wasser, das nach unten sinkt. Die Durchmischung bedingt einen Energieverlust, der sich durch konstruktive Maßnahmen im Tank jedoch begrenzen lässt. Bei ausreichender  Sonneneinstrahlung lässt sich die für Warmwasser benötigte Energie vollständig aus dem Solarkreislauf entnehmen.

Edelstahl-Wärmetauscher in Verbund mit Vakuumröhrenkollektoren

Eine hohe Effizienz lässt sich erzielen, wenn der Edelstahlwellrohre Wärmespeicher im Pufferspeicher mit von Vakuumröhrenkollektoren erwärmten Wasser gespeist wird. Diese Kollektoren bestehen aus zwei ineinander geschobenen Glasröhren, zwischen denen sich ein Vakuum befindet. Die innere Glasröhre enthält das Wärmemedium, das in den meisten Fällen aus mit Frostschutzmittel angereichertem Wasser besteht. Das Vakuum reduziert die Wärmeverluste, daher arbeiten Vakuumröhrenkollektoren effektiver als die einfacher aufgebauten Flachkollektoren. Zusätzliche Reflektoren steigern die Effizienz noch. Die Flüssigkeit in den Kollektoren wird per Umwälzpumpe über isolierte Edelstahlwellrohre dem Edelstahlwellrohre Wärmetauscher im Schichtenladespeicher zugeführt. Temperaturfühler informieren die Steuereinheit der Solarthermieanlage über die Temperatur der Flüssigkeit in den Kollektoren und über die Temperaturwerte der beiden Heizkreisläufe im Pufferspeicher.

Edelstahl sichert beste Hygiene im Wärmetauscher

Wird das im Pufferspeicher erwärmte Wasser ausschließlich für das Heizungssystem genutzt, sind die Anforderungen geringer als bei zusätzlicher Trinkwassernutzung. Der Speicher kann dann als reiner Schichtenspeicher aufgebaut und auf einen Wärmetauscher verzichtet werden. In den meisten Fällen ist jedoch aus Effizienzgründen auch eine Erwärmung des Trink- und Badewassers gewünscht. Edelstahlwellrohre Wärmetauscher gewährleisten in diesem Fall durch das  neutrale und dauerhafte Material Edelstahl einen hygienisch einwandfreien Betrieb. Die wellartige Struktur des Edelstahlwellrohrs und die durch thermische Schwankungen verursachten Wärmeausdehnungen erschweren Kalkablagerungen. Einige Energiespeicher besitzen zusätzliche Spülanschlüsse, die eine Reinigung der Edelstahlwellrohre Wärmetauscher mit einer essighaltigen Substanz erlauben. Derartige Pufferspeicher empfehlen sich besonders in Regionen mit kalkhaltigem Wasser.

© Copyright 2017 Sani-Flex.de. Alle Rechte vorbehalten.

ShopVote-Note von sani-flex.de: 1.26 (entspricht 4.74 / 5 Sternen) aus 1267 Bewertungen

Nach oben